Stoff gekauft und los genäht…

IMG_20170420_101244Ziemlich lange habe ich mich rar gemacht in der Näh- und Bloggerwelt. Doch das soll jetzt wieder anders werden. Mein letztes Shirt-Projekt versickerte in der UFO-Kiste, weil ich zu faul war, die Nähmaschine anzuwerfen und einen Schritt nicht mit der Ovi nähen konnte. Dann kam der Urlaub, der Herbst, der Winter und ich brauchte kein T-Shirt mehr. Also ab damit in die UFO-Kiste. Anfang des Jahres habe ich einige meiner uralt Ufos abgetragen, einige weg geworfen. Schade um den Stoff, aber unheimlich befreiend. Langsam taste ich mich wieder ran, nachdem ich auch über ein Aufgeben des Hobbies nachgedacht habe. Den obigen Streifenstoff mit Glitzersternen (iiiich und Glitzer????) habe ich auf der Dawanda-Seite unseres örtlichen Stoffladens entdeckt und mich sofort verliebt. Heute habe ich endlich angefangen und während ich diesen Beitrag zeige, ist das Shirt schon relativ weit fertig. Ich freu mich und hoffe, dass das nicht eine Ausnahme bleibt.

Advertisements

[WIP] Türkises Shirt mit Vögelchen

Ja, ich lebe noch. Und nein, ich habe in letzter Zeit tatsächlich kaum genäht. Und wenn ich genäht habe, dann hatte ich garantiert keine Lust /Nerven/Zeit das ganze zu verbloggen.
Dabei waren die Voraussetzungen dafür theoretisch gut. Praktisch bin ich anscheinend nicht so der Nähmama-Bloggertyp. Auch gut.
Aber ich habe es vermisst. Das bloggen, das Schreiben, das Nähen.
Tatsächlich habe ich mich mit Haushaltskram eingeschlafen, bin regelmäßig abends um zehn aufs Sofa gefallen und hatte keine Lust auf Nix mehr.
Was ist nun anders?
Das Mottenkind, ehemals Babymädchen, geht seit letzter Woche in die Krippe. Ich Rabenmutter. Aaaber sie hat da echt Spaß. Und ich ni h keinen neuen Job. Also habe ich nichts was mir den Spaß verdirbt und ich muss jetzt versuchen, meine neu gewonnene Freiheit wirklich zu genießen. Da gehört auch das Nähen zu.
Ich muss dringend was tun, es stapeln sich Stoffe und gefühlte 1000 Ufos. Entweder ich vernähe das jetzt endlich mal ( es gibt tatsächlich Sachen, die ich zugeschnitten mit in diese Wohnung genommen habe, das ist jetzt seeehr
lange her) oder ich entsorge/verkaufe es.
Also am liebsten vernähen natürlich.
Heute war ich schon im Stoffladen, einen neuen Kombistoff zu einem sehr gut abgelagerten Schätzchen besorgen. Der ursprünglich gekaufte Stoff aollte übrigens ein Proveshirt werden, aber ich konnte mich nie dazu durchringen. Man muss eben nicht jeden Trend mitmachen und nicht alles passt auch zu einem. Also anstatt einer wild gemusterten Shelly mit großem Kragen wird es jetzt ein Oversize Sommershirt. Zugeschnitten ist schon, hoffentlich morgen wird genäht.

Nähtagebuch #9 – Entwurf

Momentan kann ich mich nicht so recht aufraffen, die Maschinchen aufzubauen, dabei habe ich wahrlich genug Projekte hier rumliegen, die endlich mal erledigt werden sollten. O-Ton meines Mannes: “ Du fängst immer alles an und beendest es dann nicht.“ Leider hat er recht.
Trotz dass ich das ganz genau weiß, kam mir wieder eine schöne Idee: ein weiches Babybuch für das Babymädchen. Denn wenn ich sie auf dem Schoß habe und in einem Buch lese, greift sie schon neugierig nach den Seiten. Ich habe zwar schon zwei ganz schöne Bücher auch für Babys, aber die sind so schwer, damit kann ich sie nicht alleine spielen lassen. Also muss ein weiches kuscheliges Buch her, dessen Seiten knistern. Und dieses habe ich am Wochenende quasi entworfen. Erstmal nur auf dem Papier:

Nähtagebuch #7 – Work in Progress – Kibadoo Basic Wickelkleid

Heute gibt es hier mal einen „Work In Progress“ -Beitrag. Wir haben in diesem und im nächsten Monat doch glatt insgesamt drei Hochzeitseinladungen und eine Geburtstagsparty. Und da fehlt mir doch glatt passende Garderobe. Die muss nämlich einiges aushalten: eine längere Autofahrt, ein zu tragendes Babymädchen und stilltauglich muss es auch sein. Und natürlich noch ein bisschen nett anzusehen soll es auch sein. Wenn ich zu Hochzeiten gehe, trage ich gerne mal ein Kleid, denn ich finde, damit ist man recht gut angezogen. Alternativ geht auch Oberteil mit Rock immer, aber auch da herrscht Flaute im Kleiderschrank. Beziehungsweise nicht direkt Flaute, aber auch nichts hochzeitstaugliches.
Da mir die meisten Kleider bei Kaufkleidung nicht so zusagen und ich sowieso momentan keine Lust habe, einkaufen zu gehen, entschied ich mich fürs Selbernähen. Für mich ein gewagter Schritt, denn häufig traue ich mich nicht in selbstgenähter Kleidung auf solchen Events aufzutauchen. Meist ist mir das Ergebnis nicht gut genug oder ich werde nicht rechtzeitig fertig. Ich hoffe, diesmal wird es anders. 😉

Als Schnitt habe ich mir das Basic Wickelkleid von Kibadoo ausgeguckt. Etliche schöne Designbeispiele findet ihr auch auf dem Pinterest-Board.

Am Wochenende habe ich aller Eile schon mal ein Probekleid genäht – so eilig, dass ich nicht mal Fotos gemacht habe.

Hier schon mal ein Eindruck:

Probekleid

Stoffliebe: Farbenmix Lovekeys

Ich habe mich schon in diesen schönen Lovekeys-Stoff von Farbenmix verliebt, als dieser raus kam. Habe jedoch mit mir gehadert, eine Bestellung aufzuheben, denn so ganz günstig ist das tolle Stöffchen nicht gerade. Eigentlich kaufe ich in der Regel günstigere Stoffe. Allerdings nicht, weil ich besonders billig nähen möchte oder es mir das nicht wert ist, sondern weil ich immer Angst habe, es zu versauen und evtl. ein Tonnenteil zu fabrizieren. Das ist generell schon recht ärgerlich, aber bei so tollem Stoff kaum zu verzeihen. Trotzdem habe ich mich jetzt mal getraut. So ist es halt, wenn man verliebt ist. 😉
Gestern kam der Stoff an und trocknet momentan auf der Leine vor sich hin. Morgen, spätestens Montag ist er fällig, denn wir gehen am Samstag zu einer Hochzeit und ich hab noch kein Kleid.